Logo Lortzing ARTStartseite > Künstler > MEGUMI YAMAURA und YOHEI YASHIMA

Ausstellung / Eröffnung


Ausstellung

SPUREN DES WANDELS | MEGUMI YAMAURA und YOHEI YASHIMA


Das japanische Künstlerpaar auf der Spurensuche, die sich im Wandel der Zeit ergeben, nach den sichtbaren
und unsichtbaren, in physiologischer wie auch psychologischer Hinsicht.

Eröffnung, Mittwoch, 3. Juli 2019 um 19 Uhr

Es sprachen : Prof. Wilfried Köpke und Dr. Claudia Fortagne
Grußwort: Dr. Susanne Schieble, Präsidentin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft

Zur Ausstellung :
Die geplante Veranstaltung verbindet gleich mehrere Aspekte der deutsch-japanischen Partnerschaft insbesondere der
zwischen den Städten Hiroshima und Hannover. Megumi Yashima, Künstlername Megumi Yamaura, kam im September 2018
mit ihrem Ehemann, Yohei Yashima, für elf Monate zu Forschungszwecken nach Hannover. Beide Künstler haben in Japan
schon an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen und ihre Werke wurden mehrfach prämiert.

Megumi Yamura und Yohei Yashima setzen sich künstlerisch intensiv mit Thema der stetigen Veränderung auseinander.
Sie suchen nach den Spuren, die sich im Wandel der Zeit ergeben, nach den sichtbaren und unsichtbaren, in physiologischer
wie auch psychologischer Hinsicht. Yamaura erschafft ihre Werke mit Techniken und Materialien der traditionell Japanischen
Malerei NIHONGA, die bereits vor 1.300 Jahren Anwendung fanden. Ihre individuelle Ausdrucksweise spiegelt ihre zeitgenössische
Sicht im Spannungsfeld zur Tradition wider. Yohei Yashima hat sich hauptsächlich der ölmalerei verschrieben. In Hiroshima arbeitete
er mit behinderten Kindern. Daraus ergab sich im Besonderen seine Beschäftigung mit der Frage: Wie begegnen wir dem Schicksal
und dem Leid unserer Mitmenschen? Die Ausstellung "Spuren des Zeitenwandels" zeigt Arbeiten, die die Künstler während ihres Aufenthaltes in Hannover angefertigt haben: Beobachtungen, Herausforderungen, Erinnerungen, erkennbare Parallelen zu Japan
und neue Erkenntnisse.

Zusammen mit der Ausstellungsmacherin und Künstlerin Inge Rose Lippok möchte es die DJG Hannover den japanischen
Künstlern ermöglichen, am Ende ihres Aufenthaltes ein Resümee zu ziehen, gemeinsam mit Freunden,
Bekannten und allen Interessierten - ganz im Sinne eines lebendigen Kulturaustausches.


Bilder der Eröffnung


















Hier finden Sie die Einladung






Öffnungszeiten: ausserhalb der Ausstellungen nur nach tel. Vereinbarung
Atelier Lortzingstr.1 (Ecke Podbielskistr.) 30177 Hannover, Stadtbahnlinien 7, 3, 9 Richtung Lahe, Haltestelle Lortzingstraße