Willkommen bei LortzingART in Hannover

LortzingART lebt von der Begegnung zwischen dem Atelierbetrieb und der Galerie, den künstlerischen Arbeiten von Inge-Rose Lippok
und den Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellungen. Was ist LortzingART? [ mehr ]

LOFT: In Räumen über den Dächern der List, drei U-Bahnstationen vom Hauptbahnhof Hannover entfernt, ist die Produzentengalerie, LortzingART, ein einzigartiger Ort im Kunstbetrieb Hannovers.

ENTWICKLUNG: Die Künstlerin Inge-Rose Lippok rief LortzingART 2008 ins Leben. Inzwischen ist LortzingArt eine Institution geworden, die vom Austausch mit anderen Künstlern aus Osteuropa, aber auch Italien, den Niederlanden und den USA lebt. Die daraus erwachsenden gemeinsamen Projekte, wie z.B. Symposien und Künstlersommerwochen in Tschechien zeugen von der erfolgreichen Arbeit. So zum Beispiel die Ausstellung "Peepshow - Kunst ist käuflich" erstmalig gezeigt 2008 im Podbipark, Hannover mit Tim Ulrichs, Siegfried Neuenhausen und den Tschechen Jan Samec und Miroslav Paral . Diese ging 2009 ins regionale Museum nach Karlovy Vary, CZ. und weiter in die städtische Galerie im Schloss in Cesky Krumlov .

EVENTS: Bei LortzingART finden Installationen, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen statt. Was hier passiert geht weit über den Verkauf von Tafelbildern und Grafik hinaus , wie zum Beispiel die Ausstellung 2013 mit der international arbeitenden Performance-Künstlerin Claudio Robles und dem in Basel lebenden Argentinier Carlos Poete und seiner Installation HORMIGUITAS. Seit der Eröffnung hat sich das Publikum der Galerie und der Kreis der Sammler stark erweitert.

KONZEPT: LortzingART lebt von der Begegnung im Atelier und der Galerie, der Arbeiten von Inge-Rose Lippok und der Kommunikation der eingeladenen Künstler: Bildhauern, Malern und Videokünstlern, Autoren, Komponisten. Es geht um gegenseitige künstlerische Herausforderung.

Als besonders erfolgreich haben sich thematisch gebundene Projekte erwiesen.

BEISPIELE: 2010 ließen sich in der Ausstellung SCHWINGEN elf Künstler aus vier Ländern und die Komponistin Tatjana Prelevic von dem Gedichtszyklus „DIE FLÜGEL“ der Lyrikerin Caroline Hartge inspirieren.

Im Frühjahr 2014 wurden 17 Künstler, darunter Architekten, und eine Komponistin verschiedener Nationalitäten zur Ausstellung mit dem Thema „Glückskekse“ eingeladen. Die Vielfalt der künstlerischen Lösungen stieß beim Publikum auf große Resonanz.



Vorankündigung zur nächsten Ausstellung

Künstlergruppe duktus aus Dortmund stellt zum 19. ZINNOBER-Kunstvolkslauf am 3. + 4. September 2016 bei LortzingART
mit einer Werkschau von Arbeiten aus den letzten 10 Jahren aus

"Zum Sehen geboren - zum Schauen bestellt"


Barbara Abendroth, Brigitte Bailer, Heinrich Delere, Petra Eckardt, Robert Evangelisto,
Angela Möllenbeck, Karl-Ulrich Peisker, Anschi Pohlmann, SARIDI


10 Positionen in Malerei, Fotografie, Skulptur, Grafik wechseln sich ab in verschiedensten Grade der Abstraktion bis zur Konkretion und erlauben dem Betrachter unterschiedlichste Assoziationen und Interpretationen. 10 Künstler - ein spannendes und weites Feld

Auch in diesem Jahr wird eine besondere Aktion geben, an dem sich die Besucher beteiligen dürfen : Sonntag, den 4.9. 15.45 Uhr: Ein Mitbringsel der Dortmunder DUKTUS-Gruppe: Besucher werden zum Ausstellungsobjekt ICH: Im DORTMUNDER U-Turm

Die Ausstellung ist vom 3. September bis 9. Oktober zu sehen.





Neue Kunstkurse

Neue Kunstkurse finden wieder ab September 2016 statt.
Termine Infos dazu hier ab Juli 2016









Anfahrt:
Atelier Lortzingstr.1 (Ecke Podbielskistr.) 30177 Hannover
Stadtbahnlinien 7, 3, 9 Richtung Lahe, Haltestelle Lortzingstraße
Besuche nach telefonischer Vereinbarung: Tel. 0511/ 69 63 433